apple Events

Die Nachfrage nach gebrauchten, gut erhaltenen Sachen aus verschiedenen Bereichen des Lebens ist groß. Wiederverwertung schont den Geldbeutel und die Umwelt. Aus diesem Grund haben wir im Herbst 2016 die applekid Basare gegründet. Verkaufen und Kaufen in toller Atmosphäre und dazu noch Gutes tun. Die Resonanz war fantastisch. Im Frühjahr 2019 kommen neu die applefamily Basare dazu.



Auf den applekid Basaren können alle Sachen rund ums Kind wie Kleidung bis Größe 188, Spiel- und Sportsachen, nützliche Dinge für das Kinderzimmer, den Kindergarten oder die Schule etc. den Eigentümer wechseln. Egal, ob für Babies oder Teenies, hier ist für jedes Kindesalter etwas dabei. 

Bei den applefamily Basaren wird das Angebot der applekid Basare um alle Sachen rund um die Erwachsenen erweitert. Die ganze Familie kann sich hier mit Kleidung, Sport- und Spiel-Equipment, Dingen für den Alltag und den Urlaub u.v.m. ausstatten. Es wird jedes Familienmitglied hier fündig. 



Basare mit Mehrwert

apple Events bieten Jung und Alt einen Mehrwert. Neben liebevoll hergerichteten Verkaufsständen sorgt ein attraktives Rahmenprogramm für Unterhaltung. Auf die Kleinen warten

z. B. ein betreuter Mal- und Basteltisch, Kinderschminken, In- und/oder Outdoor-Spiele oder sogar eine Hüpfburg. Für die Großen gibt es stündlich eine tolle Verlosung und/oder andere Highlights. Ein großes Buffet mit selbst gebackenen Kuchen und Torten, Würstchen im Brötchen oder mit Salat, belegten Brötchen sowie kalten und heißen Getränke laden zum Verweilen ein. 

Eintritt: 2,00 Euro pro Person, Kinder bis 14 Jahre frei. Jede Eintrittskarte nimmt automatisch an den Verlosungen teil.



Wer steckt dahinter?

Mein Name ist Christine Wegner.
Ich bin Betriebswirtin. Im Laufe meiner 30-jährigen Berufstätigkeit habe ich zahlreiche Veranstaltungen und Messen organisiert.

Als Mutter eines zwölfjährigen Sohnes weiß ich, wie viele Dinge ein Kind braucht – und vor allem, wie teuer deren Anschaffung ist. Aus diesem Grund habe auch ich an zahlreichen Basaren – vor und hinter den Verkaufstischen – teilgenommen. Oft dachte ich, dass sich die Organisation optimieren ließe. Damit war die Idee für die apple Events geboren. Auch ein Name war schnell gefunden: Schon als Kind habe ich Äpfel geliebt und erhielt von meiner Familie den Namen „Apfelkind“. Was lag da näher als applekid und applefamily?